Willi-von-der-Luebbe-Litfaßsäule von Chaoten aufgestellt

Als Gegenaktion zu den Insurrection Days hat eine Plattform des Infoladen Danebens heute eine Litfaßsäule aufgestellt. Um all ihren Erfindern gerecht zu werden ist sie Wille-von-der-Luebbe-Litfaßsäule genannt wurden. Es soll ein Zeichen gegen die stete Verwahrlosung unseres schönen Stadtteils gesetzt werden. In letzter Zeit häufte sich die Anzahl wild plakatierter Anschläge auf unsere Hausfassade. Deswegen versuchen wir als Ordnungsmaßnahme eine Littfaßsäule aufzustellen. Der Bezirk und Polizei blieben bislang untätig.

Hintergründe:
Berliner Polizeipräsident Karl Ludwig von Hinkeldey Litfaß ordneten schon einst – uns ein Vorbild – an, dass gegen wildes Plakatieren in der Stadt Berlin im gesamten Stadtgebiet Säulen aufgestellt werden. Damit den wilden Chaoten (SPD, Zentrum, DDP) nicht weiterhin die guten Fassaden der Bürger mit ihren politischen Papier volltapizieren. Vor allem in Westberlin gelang es die majestetische Zeit weiter zu tradieren. Zum Beispiel auf dem Kudamm muss man lange suchen um einen Plakat – Anschlag auf den glitzernden Fassaden zu entdecken. Wir aus dem Ostteil der Stadt würden fasst vermuten, es gibt keine.

Kaiser Wilhelm der Erste – mit bürgerlichen Namen Friedrich Willi von der Luebbe – war neben Friedrich dem Großen eine weitere schillernde Person unserer Stadt. Mit politischer Weitsicht schlug er schon die Vormärz-Revolution 1848 nieder. Um zu zeigen, dass Berlin noch mehr zu bieten hat als verzogene Pferdeliebhaber (Friedrich II.) soll die Litfaßsäule seinen Namen tragen.

Selbstverständlich möchte der Infoladen sich nicht mit den Insurrection Days entsolidarisieren. Etwaige Erwähnungen sind nur beispielhaft. Ebenso können andere Ereignisse eingesetzt werden. Zum Beispiel der unordentliche Parteitag der Piraten Partei. [auch als sogenannter außerordentlicher Parteitag bekannt.]

chaoten litfa�säule insurrection days1

  1. Alle Bildrecht bei Egon-Erwin Kisch 2012 (c) [zurück]