Archiv für Oktober 2011

Kundgebung: Prekär beschäftigt im Späti

Gekündigter Beschäftigter eines Friedrichshainer Spätkaufs streitet für angemessene Lohnnachzahlung. Ladeninhaber geht gegen Berichterstattung in linken Medien vor.

Kundgebung: „Gegen Ausbeutung und Selbstausbeutung in Spätis!“
Dienstag, 18.Oktober 2011, 18 Uhr
Berlin-Friedrichshain: Ecke Samariterstr. / Frankfurter Allee

Der Spätkauf gehört wie selbstverständlich zur Berliner Lebenskultur. Dass die Arbeitsbedingungen in diesen Läden in der Regel äußerst prekär sind, ist in der Hauptstadt der Prekarität scheinbar nur konsequent. Dabei handelt es sich für die dort Beschäftigten oftmals um einen Fluchtpunkt aus der Arbeitslosigkeit, eine Möglichkeit, wenigstens ein bisschen zum ALG II dazu zu verdienen oder die karge Rente aufzustocken. Nicht selten gilt das auch für die BesitzerInnen, die mit einem eigenen Laden aus der Arbeitslosigkeit fliehen wollen. Immerhin ist hier der Geschäftseinstieg einfach, verlangt er doch nicht so hohe Investitionen. Insbesondere MigrantInnen, die es auf dem Arbeitsmarkt schwerer haben, sehen darin eine Chance. Die Folge ist eine extrem hohe Wettbewerbsintensität, die nur durch schonungslose Selbstausbeutung oder die Verwendung billigster Arbeitskräfte kompensiert werden kann. Nicht wenige „Spätis“ sind so von mithelfenden Familienangehörigen abhängig. (mehr…)

13.10. Alternative Autonome Vollversammlung

Brauchen wir eine spektrenübergreifende autonome, linksradikale, anarchistische Vernetzung in Berlin? Wenn ja wofür? Und wie könnte diese aussehen? Über diese Fragen wollen wir gemeinsam diskutieren. Es lädt ein ein Berliner Nachbereitungstreffen des Kongress für autonome Politik in Köln.

Wann? 13. Oktober Wo? Versammlungsraum im Mehringhof.