Buchtipp: Karriere eines konstruierten Gegensatzes: zehn Jahre „Muslime versus Schwule“

Der von Koray Yilmaz-Günay herausgegebene Sammelband mit Beiträgen in- und ausländischer Wissenschaftler_innen, Publizist_innen und Aktivist_innen (darunter Hilal Sezgin, Jin Haritaworn, Georg Klauda, Esra Erdem, Salih Alexander Wolter und Markus Bernhardt) blickt zurück auf die letzte Dekade und schaut auf die Überlappungen von feministischen und lesbisch-schwulen Debatten mit den Entwicklungen in der Mehrheitsgesellschaft. Er geht der Frage nach, ob/wie die relativen Erfolge der Frauen- und Homosexuellen-Emanzipation unter anderem durch rassistische Rückschritte erkauft wurden. Rezension auf Maedchenblog

INHALTSVERZEICHNIS
Der «Clash of Civilizations» im eigenen Haus, Koray Yılmaz-Günay (2011)

VON DER MOTZSTRASSE NACH AFGHANISTAN UND ZURÜCK
Ist Krieg oder was? Queer Nation Building in Berlin-Schöneberg, Salih Alexander Wolter (2011)
Wer liegtoben? Türkische und deutsche Maskulinitäten in der schwulen Szene, Dr. Jennifer Petzen (2005)
«Sein ganzer Traum von Männlichkeit» Cem Yıldız sagt, wo es langgeht, Salih Alexander Wolter (2010)
Queer-Imperialismus – Eine Intervention in die Debatte über «muslimische Homophobie», Dr. Jin Haritaworn, mit Tamsila Tauqir und Dr. Esra Erdem (2007)
Bombenstimmung, Dirk Ruder (2003)
Opferlotto, Dirk Ruder (2007)
Mit Islamophobie contra Homophobie?, Georg Klauda (2007)
Parallele Erfahrungen von Diskriminierung und Gewalt – Gedanken nicht nur zu Rassismus und Transphobie in Szene-Kontexten, Saideh Saadat-Lendle (2010)
«Kultur» statt «Rasse» Das Phänomen des antimuslimischen Rassismus, Yasemin Shooman (2010)
Lob und Notwendigkeit der Asymmetrie – Zur nationalen Funktion der Islam-Debatten in Deutschland, Koray Yılmaz-Günay (2010)
Eine ökonomische Macht, die auf Normalisierung abzielt – «Gemachte Andere» zwischen Homophobie und antimuslimischem Rassismus, Zülfukar Çetin (2011)
Integration as a Sexual Problem, Dr. Jin Haritaworn und Dr. Jennifer Petzen (2011)

RÄUME

Schwule und Muslim_innen zwischen Homophobie und Islamophobie, Dr. Andreas Hieronymus (2009)
Judith Butler lehnt Berlin CSD Zivilcourage-Preis ab! – Judith Butler lehnt Zivilcourage-Preis des Berliner CSD ab: «Von dieser rassistischen Komplizenschaft muss ich mich distanzieren»
Presseerklärung von SUSPECT zum 19. Juni 2010
Leben nach Migration, SPEZIAL: Homophobie und Rassismus
Newsletter des Migratonsrates Berlin-Brandenburg e.V. (Dezember 2010)
Silent Echoes – The Aftermath of Judith Butler’s Refusal of the Civil Courage Award, Dr. Jennifer Petzen (2011)
BASTA, le racisme et la xénophobie au nom de la lutte contre l’homophobie! – An Excavation of the German «Muslim Homophobia» Panic
Déclaracion de Lesbiennes of Color du 12 avril 2011
Genug mit Rassismus und Xenophobie im Namen des Kampfes gegen Homophobie, Erklärung von Lesbiennes of Color vom 12. April 2011
From Gay Pride to White Pride? Why marching on East London is racist, Decolonize Queer (2011)
Vom Gay Pride zum White Pride? Warum es rassistisch ist, in East London aufzumarschieren, Decolonize Queer (2011)

DEBATTEN
Widersprüchliches Verhältnis – Wie antimuslimische Parteien zu Homosexuellen stehen, Markus Bernhardt (2011)
Internationale Solidarität – Wer erkämpft das Menschenrecht?, Dr. Alexander King (2011)
Muslimische Erklärungen gegen Homophobie – Entstehung, Inhalt und Nutzbarkeit, Salih Alexander Wolter und Koray Yılmaz-Günay (2011)
Keine Verrenkungen nötig – Muslimische Gedanken zu lesbischer und schwuler Liebe und Sexualität, Hilal Sezgin (2011)

„Karriere eines konstruierten Gegensatzes: zehn Jahre‚ Muslime versus Schwule’“ 2011, broschiert, 210 Seiten, 5 EUR, im Selbstverlag erschienen. Zu bestellen unter: http://yilmaz-gunay.de und im Infoladen erhältlich.