Jetzt neu: „Wege des Gedenkens“

Jetzt exklusiv im Infoladen Daneben die Sonderausgabe der Lotta zu „Wege des Gedenkens – Erinnerungsorte an den Nationalsozialismus in Nordrhein-Westfalen“ für schlappe 6 EUR.

Hier das Inhaltsverzeichnis dieser knapp 200 Seiten starken Buchs

* »Einzelkämpfer der Erinnerung«?
Entstehung, Probleme und Perspektiven der NS-Gedenkstätten in Nordrhein-Westfalen
* »Kein Mausoleum«
Die Gedenkhalle im Schloss Oberhausen
* Geschichte als vielschichitiger Erfahrungsraum
Clemens Heinrichs über die Neukonzeption der Gedenkhalle im Schloss Oberhausen und die Perspektiven der Gedenkstättenarbeit
* Gestapo-Zentrale – Rentenstelle – Erinnerungsort
Das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln
* Das NS-Dokumentationszentrum in Köln
Malle Bensch-Humbach: Gedanken einer Mitinitiatorin
* Jüdisches Leben als Teil der Stadtgeschichte
Alte Synagoge Essen
* Polizei, Verwaltung und Verantwortung
Der Geschichtsort Villa ten Hompel in Münster
* »Ausstellungsgestaltung ist Interaktionsgestaltung«
Norbert Nowotsch über die Gestaltung von Ausstellungen und Gedenkorten zum Nationalsozialismus
* Erinnern an die »Hölle Westdeutschlands«
Die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache
* Gegen die »volksgemeinschaftliche Selbstbezüglichkeit«
Das Aktive Museum Südwestfalen in Siegen
* »Stukenbrock kennen nur die Nachbarn…«
Das ehemalige Stalag 326 VI K Senne
* »Wir wollen zu einer lebendigen Erinnerungskultur beitragen«
Gespräch mit Aktivist/innen des Antifa Work Camps in Stukenbrock
* Von der Gedenktafel zur Begegnungsstätte
Die Begegnungsstätte Alte Synagoge in Wuppertal
* Von der »Kultstätte der SS« zum historischen Lernort
Das Kreismuseum Wewelsburg
* »Wir bohren in einer offenen Wunde«
Volker Kohlschmidt über die Formen des Gedenkens an die Opfer nationalsozialistischer Verfolgung in Wewelsburg
* Randständige Erinnerung
Die Villa Merländer in Krefeld
* »Das Vermächtnis der Opfer bewahren«
Alfons Kenkmann über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der NS-Gedenkstätten