Archiv für September 2010

Immer Ärger mit Gijora Padovicz

Der Immobilienkönig von Friedrichshain und Prenzlauerberg will sich nun des lästigen Hauskollektivs Scharni29 entledigen. Hier der Artikel:
(mehr…)

Morgen: Letztes Sommerkino „Bamboozled

Zwei Monate jeden Dienstag Sommerkino im Innenhof der Liebig34 sind vorbei. Den Abschluss liefert morgen, am 28. September um 21 Uhr, Spike Lee mit „Bamboozled“ (USA 2000). Weils kalt wird, wird der Film drinnen gezeigt. Dafür aber mit Popcorn und allem was sonst zu einem gelungenen Abend dazu gehört.

Mit Bamboozled hat Spike Lee aus Rassismus und der Frage, wie sich Persönlichkeitsbilder kaufen und verkaufen lassen, eine brisante Mischung geschaffen. Der frustrierte TV-Drehbuchautor Delacroix (Damon Wayans) ist durch einen Vertrag geknebelt und versucht, gefeuert zu werden, indem er ein Konzept für eine neue Minstrel-Show mit allem Drum und Dran entwirft, in der nach dem alten Muster Weiße in die Rolle von Schwarzen schlüpfen, um diese lächerlich zu machen. Trotz Protesten wird die Show zu einem Riesenerfolg. Langsam aber sicher gerät allerdings das seelische Gleichgewicht aller Beteiligten ins Wanken.

Berlin on Sale: Aktionstage 1. – 10. Oktober

Seit Monaten wird am Programm der Herbstaktionstage „Berlin on Sale – Nicht mit uns“ gefeilt, die vom 1.bis 10. Oktober stattfinden. Und in den letzten Tagen sind nicht nur immer mehr Plakate und Broschüren mit dem vorläufigen Programm und jeder Menge Hintergrundüberlegungen und Diskussionsvorschläge aufgetaucht, es mehren sich auch Aktionen, die für eine aktive Beteiligung an dem Experiment werben, sich wieder mehr und kollektiv und beständig und sowieso selbst gegen Ausgrenzung, Vertreibung und all die Zumutungen des kapitalistischen Krisenalltags zu wehren. (mehr…)

Morgen „Sommer“-Kino mit der „Schlacht um Algier“

21.09.2010 Schlacht um Algier (I/ Alg.,1966/ 121 min)
Ab 21 Uhr im Hof der Liebig34 oder im XB

Film über den französisch-algerischen Krieg von 1954-1969. Erster Film mit realistischer Darstellung von Häuserkämpfen. Soll auch in Stadtguerillakreisen fleißig rezipiert worden sein. Klassiker!

Rezenssion von Markus Bernhard auf Telepolis

…Seit 2004 haben die allermeisten Franzosen und Französinnen zum ersten Mal Gelegenheit, den in Teilen der „Dritten Welt“ längst zum „Klassiker“ gewordenen Film La bataille d‘Alger ([extern] Die Schlacht um Algier) zu sehen. Mitte der 60er Jahre gedreht, war der algero-italienische Film 1966 beim Mostra-Festival in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet worden. Doch die französische Delegation hatte die Preisverleihung boykottiert und auf französischem Staatsgebiet wurde die Ausstrahlung des Films unmittelbar darauf verboten…

LaD.I.Y.fest Berlin 16.-19.09.2010

Das LaD.I.Y.fest hat – etwas überschattet vom Intersquat-Festival, in Berlin begonnen. Damit nicht wieder Diskussionen aufkommen veröffentlichen wir hier den Leitfaden. Außerdem das aktuelle Workshop-Programm. (mehr…)

Verspätete Erklärung zu den Durchsuchungen in Berliner Buchläden

Was bisher geschah
Am 13. Juli 2010 erschienen Beamte des Landeskriminalamts Berlin in den Buchläden oh21 und Schwarze Risse, sowie im Infoladen M99. Sie durchsuchten die Räume nach den zuletzt erschienen zwei Ausgaben der Szenezeitschrift Interim (Nr. 713 + 714) und beschlagnahmten die gefundenen Exemplare und die Computer. Einige der eingezogenen Arbeitsgeräte konnten erst nach drei Tagen beim LKA („Abteilung Linksextremismus“) wieder abgeholt werden.
Es war nicht das erste Mal, dass sich Justiz und Polizei macht ihrer ausübenden Gewalt Zutritt zu linken Läden und Einrichtungen verschafften und diese nach den Zeitschriften Interim, Prisma, Radikal, nach Plakaten, Flugblättern und elektronischen Daten durchsuchten. Innerhalb des letzten Jahres wurden die Läden von Schwarze Risse fünfmal, der Infoladen M99 viermal und der Buchladen oh21 und der Antifa-Laden Fusion/Red Stuff zweimal durchsucht. Weiterhin kam es im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen der Zeitschrift Prisma zu einer Hausdurchsuchung beim Domaininhaber der Internetseite projektwerkstatt.de und in Folge der staatlichen Repression zur vorübergehenden Abschaltung der Internetseite durch den Provider JPBerlin.1 Desweiteren wurden im Zusammenhang mit der Suche nach Verantwortlichen für die antimilitaristische Webseite bamm.de eine Privatwohnung in Berlin sowie die Serverräume des Berliner Internet-Providers so36.net durchsucht.2 In München wurde im Juli 2010 das Kafe Marat durchsucht, um Exemplare der Interim und Radikal zu beschlagnahmen. Bei den meisten Razzien ging es um inkriminierte Zeitschriften. Begründet wurden sie jedes Mal mit dem § 130a StGB „Anleiten zu Straftaten“ in Verbindung mit § 40 WaffenG (Verbotene Waffen inklusive des Verbots, solche herzustellen oder zur ihrer Herstellung aufzufordern).3

Buchhandlungen verstoßen gegen das Waffengesetz? (mehr…)

Hofkino mit dem Klassiker “ Z“

14.09.2010 Z – Anatomie eines politischen Mordes (Gr, 1969) Regie: Constantin Costa-Gavras

In einem nicht namentlich genannten Staat, in dem Militär und Königshaus herrschen und die Demokratie immer mehr verloren geht, wird Opposition als „kommunistischer Mehltau“ nur widerwillig geduldet. Als eine pazifistische Oppositionsgruppe eine Veranstaltung mit einem populären Universitätsprofessor, Abgeordneten und NATO-Kritiker durchführen will, werden dieser Veranstaltung zunächst Steine in den Weg gelegt, der Politiker wird am Ende der Veranstaltung unter den Augen der Polizei ermordet.

Ab 21 Uhr im Hof der Liebig34

Intersquat-Festival: Was geht wo?

Franz Schulz sei dank hat das Intersquat-Festival, nach einem würdevollen Besuch im Bürgermeisterbüro am Donnerstag, pünktlich zum Beginn eine freie Camp-Fläche am Gleisdreieck. Das Gelände gehört der Möckernkiez-Initiative, die das Gelände als Genossenschaft gekauft hat um dort demnächst eine Wohnanlage zu errichten.

(mehr…)

Suppe&Mucke: Bigger gehts nimmer

Suppe&Mucke 2010: Das warn letzten Samstag an die 1.500 Liter Suppe, 65 Projekte, die ihre Arbeit vorgestellt haben und viel viel Mucke… Rund 8.000-10.000 BesucherInnen haben das Suppenfest besucht. Von der Größe etwas erschlagen haben unsere 20 Liter „Persische rote Linsensuppe“ (Rezept im Suppe&Mucke Kochbuch und ganz unten in diesem Beitrag) gerademal 2 Stunden gereicht – der Infoladen Stand war natürlich länger ein „Politischer Magnet“. Wir wiederholen wohlwollend unser Statement aus dem letzten Jahr „Suppenfest: Antikommerziell und deshalb supercool“ Größer sollte es aber nicht mehr werden, denn die Gefahr dann doch einen Beitrag zur Gentrifizierung („Kreativwirtschaft“) zu leisten oder die rund hundert HelferInnen zu verschleißen, droht schon jetzt.

Rezept: Persische rote Linsensuppe (mehr…)

Today: „The Weather Underground“

Heute im Sommerkino (brrr..) der Liebig34: The Weather Underground (USA 2002, 92 min) Regie: Green, Sam und Siegel, Bill

In den sechziger und siebziger Jahren war die Polarisierung der politischen Situation in den USA akut mit dem Vietnam-Krieg und den Kampf um die Bürgerrechte verbunden. Gegen die scheinbar wirkungslosen Methoden des friedlichen Protests und Widerstands entwickelte sich aus der Protestbewegung der sechziger Jahre heraus eine militante Fraktion, die sich den Namen Weather Underground gab. Sie suchte den Kontakt mit den Black Panthers – den militanten, um ihre Rechte kämpfenden Schwarzen – und führte in der Folge bewaffnete Aktionen und Anschläge in den USA durch. Der Film zeigt einen Rückblick auf die Zeit, lässt Aktivisten von damals sprechen und denunziert die vom FBI angewandten illegalen Methoden in der Bekämpfung der Revolte.

Sommerkino jeden Dienstag ab 21 Uhr im Liebig34-Hof. Natürlich mit VoKü