No!Lager: Broschüre zur Residenzpflicht erschienen

Mehrere tausend Menschen sind von ihr allein in der Region Berlin-Brandenburg betroffen: Die Residenzpflicht für AsylbewerberInnen und geduldete Flüchtlinge schränkt die Bewegungsfreiheit vieler Menschen stark ein. Hinzukommen die rassistischen Sondergesetze, die statt Sozialhilfe Wertgutscheine und statt Wohnungen sog. Sammelunterkünfte für Flüchtlinge vorschreiben. Doch im Moment ist einiges in Bewegung. Die Residenzpflicht in der Region wurde gelockert und auch die Unterbringung in Heimen steht unter zunehmender Kritik.
Das Bündnis gegen Lager Berlin-Brandenburg untersucht derzeit alle Sammelunterkünfte, befragt BewohnerInnen und versucht Verbesserungen durchzusetzen. Das Ziel: Die Unterbringung von Flüchtlingen in normalen Wohnungen an Orten, die sie sich selbst auswählen. Und natürlich: Geld statt Gutscheine.


Das No!Lager-Info (PDF) ist eine Art Massen-Newsletter der Kampagne und beleuchtet in der ersten Ausgabe das Thema Residenzpflicht auf 12 Seiten. Inhalt: Bündnis gegen Lager | Residenzpflicht für Flüchtlinge | Leben in Sammelunterkünften | Proteste und Erfolge der Kampagne | Gutscheine statt Bargeld – das Sachleistungsprinzip

Das No!Lager-Info ist über den Infoladen Daneben (Liebigstr. 34, 10247 Berlin) zu beziehen. Gern bearbeiten wir eure Bestellungen postalisch.

Aus dem Inhalt:

Wir, das Bündnis gegen Lager, sind ein Netzwerk aus Einzelpersonen und politischen Gruppen, die sich gegen die Lagerunterbringung von Flüchtlingen und Migrant_innen engagieren. Hauptforderung des Bündnisses ist die dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen in Wohnungen. Weiterhin haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Abschaffung der mit der Lager­unterbringung einhergehenden rassistischen Sondergesetze, wie das Sachleistungsprinzip und die Residenzpflicht, zu fordern. Wir werden alle sieben Sammelunterkünfte in Berlin und alle 16 Sammelunterkünfte in Brandenburg be- und untersuchen. Wir werden unsere Erlebnisse aus diesen 23 Berliner und Brandenburger Lagern dokumentieren und veröffentlichen. Und wir werden die dezentrale Unterbringung in Wohnungen zusammen mit den Bewohner_innen einfordern.
Das NO!Lager Info erscheint unregelmäßig in Berlin und Brandenburg. Das Info ist eine Sammlung von kurzen Überblicksartikeln zu einem bestimmten Thema. Das erste NO!Lager Info beschäftigt sich mit der Residenzpflicht.


1 Antwort auf “No!Lager: Broschüre zur Residenzpflicht erschienen”


  1. 1 No!Lager-Broschüre zu Residenzpflicht erschienen « Flüchtlingsrat Brandenburg Pingback am 25. August 2010 um 22:17 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.