„Der kommende Aufstand“

Das kleine französische Büchlein „L´insurrection qui vient“ (englische Version: „The Coming Insurrection“) ist jetzt auch auf deutsch („Der kommende Aufstand“) erschienen. Auf Linksunten gibt es den Text in einem handlichen PDF-Format. Wem das zu digital ist, kann den Ausdruck jetzt auch im Infoladen bekommen.

Das Buch „L´insurrection qui vient“ [Der kommende Aufstand] wurde im Anschluss an die Krawalle in den Vorstädten vieler französischer Städte 2005 geschrieben, im und im März 2007 vom Comité invisible [Das unsichtbare Komitee] veröffentlicht. Größere Aufmerksamkeit erlangte es durch die Festnahme der „Tarnac9“, einer Gruppe von Menschen, die aus der Stadt aufs Land gezogen waren, und zwar nach Tarnac, einer kleinen Stadt in der Region des Zentralmassivs in Frankreich. Im November 2008 wurden sie beschuldigt, einen TGV-Zug mit sogenannten Hakenkrallen lahm gelegt zu haben (eine Technik, die in Deutschland als Widerstandsaktion gegen AKWs sehr beliebt war), außerdem wurde Julien Coupat, Mitherausgeber der Zeitschrift „Tiqqun“ („Bewussten Organ der imaginären Partei“), beschuldigt „L´insurrection qui vient“ geschrieben zu haben, was dieser abstritt, obwohl er zugab, ein Bewunderer des Textes zu sein (faktenreicher FAZ-Beitrag zur Festnahme in Frankreich Ende 2008 und deutsche Verbindungen der Tarnac auf Telepolis). Schon vor dem Erscheinen der englischen Ausgabe im August 2009, erregte der Text Aufsehen durch eine unautorisierte Buchpräsentation in einer New Yorker Buchhandlung einschließlich Polizeieinsatz – außerdem malte der bekannte konservative Talkmaster Glenn Beck eine Bedrohung durch eine extreme Linke an die Wand, die zu den Waffen rufe (siehe Video unten). „insurrection qui vient“ ist ein in anarchistisch-autonomen Vokabular verfasster und stark von situationistischen Anleihen geprägter Text, der auf Basis einer Analyse der herrschenden Gesellschaft zum organisierten Widerstand gegen diese aufruft – mit dem Ziel, den kommenden Aufstand vorzubereiten. Erste Ansätze für diesen machen die VerfasserInnen in den Revolten der letzten Jahre aus: etwa jener in den Banlieues oder auch der Anti-CPE-Bewegung in Frankreich, den Unruhen in Griechenland sowie dem „Schwarzen Frühling“ in Algerien. Rezensionen in der Hate, Freitag und TAZ.

Fox-News zur Erscheinung der englischen Ausgabe am 31. August 2009: