Steuergelder ausgeben: Bürgerhaushalt diskutieren

Seit 2008 gibt es den Bürgerhaushalt in Friedrichshain-Kreuzberg. Der Bezirk stellt einen relativ kleinen Geldbestand zur freien Verwendung. Auf Regionalversammlungen in den Stadtteilen diskutieren BürgerInnen Ideen, stimmen ab und ein Jahr später werden dann Projekte unterstützt. Das ganze soll einen partizipativen Bürgerhaushalt für eine integrierte Stadtentwicklung von unten befördern, ist aber aufgrund des geringen Etats und strukturellen Grenzen nur ein Versuch – trotzdem amüsant zu hören was die NachbarInnen so vorschlagen, Kontakte zu knüpfen und weitergehende Forderungen an das Bezirksamt zu artikulieren. Wie so eine Veranstaltung aussieht beschreibt Frau Klein aus Lichtenberg.

Die Versammlungen finden in den nächsten zwei Wochen statt.

Vorschläge können ab sofort auch über die Homepage gepostet und besprochen werden:

Programm für die Versammlungen

BegrüßungVorstellung des Ablaufs

Rechenschaft – Rückblick

Präsentation der „Umsetzungsbroschüre d. Bürgerhaushalt 2010“ anhand von Präsentationskarten (Legendenblatt fertigen und auslegen)
Verständnisfragen

Überleitung
- Erläuterung Verfahren 2011 inkl. Zeitschiene (Plakat mit Übersicht der Verfahrenschritte „Ideenkatalog“: a. Erstellung eines Ideenkatalogs, b. Bezriksamt, c. BVV)
- Ehrenamtmittel erläutern

Bezirksprofile

- Vorstellung des Bezirksregionsprofils (Benennung von höchstens drei Schwerpunkten – Auswahl markanter Indikatoren, die im Verhältnis zum Gesamtbezirk gesetzt werden sollten – Visualisierung durch Symbole)
- in Kenntnis setzen der Bürger über ausführliche Broschüren im nächsten Jahr- Anregen einer Diskussion durch Frage „persönlichen Erfahrungen“ der TeilnehmerInnen

„Runde Tische“
- weiterführen der Diskussion durch Austausch an „Runden Tischen“ Hier liegen auch alle Ideen, die 2010 nicht umgesetzt werden konnten.

Ideensammlung
- sammeln der Ideen im Plenum mit Diskussion an den Moderationswänden (hier auch immer wieder Verweis auf das Regionsprofil) Es werden auch die Ideen vorgestellt, die per Post oder Internet übermittelt worden sind.

Erläuterung der Bepunktung:
Kappungsgrenze, 5 Punkte/Teilnehmer (kompatibel mit dem Internet), 10 „meist bepunktete“ Vorschläge kommen aufListe A mit Aufforderung zur Stellungnahme durch die Fachbereiche, anschließend BVV;übrige Vorschläge kommen aufListe B an die Fachbereiche und BVV zur Kenntnisnahme, ggf. auch Umsetzung

Bewertung der Vorschläge
- Punkte kleben
- Auswertung der Bepunktung
Bestätigung bzw. Neuwahl der Bezirksregionenvertreter 2011
- kurze Erläuterung der Aufgaben:
a. Aufbereitung der Ideen
b. Begleitung des Verfahrens zur Vorlage an die BVV (Ausschusssitzungen)
c. ebenfalls zuständig für die Vergabe von Ehrenamtsmitteln – zukünftig nur noch 1 Jury

Internetportal
Ausblick

Verabschiedung


1 Antwort auf “Steuergelder ausgeben: Bürgerhaushalt diskutieren”


  1. 1 Twitter Trackbacks for Steuergelder ausgeben: Bürgerhaushalt diskutieren « Infoladen Daneben blogt [blogsport.de] on Topsy.com Pingback am 08. Februar 2010 um 13:58 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.