Archiv für August 2008

Eure Baustellen

Ja, ja, die O2-Arena wird am 10. Septmeber eröffnet. Wir haben es alle mitbekommen müssen. Wer sich an der Eröffnung beteiligen möchte, trifft sich jeden Montag um 19 Uhr im New Yorck im Bethanien. Oder einfach nur zur Erstürmung der Bastille der Arroganz am 10.9. um 17.30 Uhr am Kottbusser Tor. Naja, wenigstens können wir bald wieder in der Spree baden – leider ohne Strand..

Baustellen-Panorama Ostkreuz
Auch an anderen Baustellen wird nicht gekleckert.. Mit Hochdruck arbeitet man am Bahnhof Ostkreuz an der Gründung der Fundamente für die Kynaststraßen- und Ringbahnbrücke. Nunsind gleich zwei Bohrpfahlmaschinen im Einsatz. Vielleicht lässt sich ja dadurch das erneute Arbeitsverbot für Sonntage etwas wett machen. Laut Plan sollen bereits im Januar die ersten Gleisbrücken der Ringfernbahntrasse gebaut.

Währenddessen versucht das Bezirksamt das SOfA aus dem Bethanien zu werfen und stellt hohrende Mietforderungen von knapp 8 Euro pro m2. So war das beim Bürgerbegehren 2006 aber nicht gemeint! Das Bethanien sollte nicht privatisiert und kommerzialisiert werden und weiterhin einer öffentlichen Nutzung unterliegen. Jetzt ignoriert die Politik den Willen der Bevölkerung: Sie verlangt Mieten, die faktisch eine Kommerzialisierung bedeuten, droht dem interkulturellen AnwohnerInnenforum mit Räumung und verhindert und ignoriert das Engagement neuer, belebender Projekte. ABRISS-Berlin ist aus der Sommer-Melancholie erwacht und deckt die ganze Geschichte auf.

Ein Mini-Tip zum Schluss (obwohl wir sowas eigentlich nur bringen wenn es Veranstaltungen im Infoladen sind): 28. August, Zielona Gora, Filmvorführung „Berlin Babylon“: Hubertus Siegert spielt auf der ganzen Klaviatur cineastischer Möglichkeiten und komponiert die stimmungsvolle Symphonie einer Hauptstadt zwischen Größenwahn und Unvermögen.

Die soziale Stadt verkauft.. Vermeintliche Chancen der Stadtentwicklung

Unsere Liebilings-Städtebau-BeobachterInnen von ABRISS-Berlin sind frustriert:

Mediaspreesonderverarschungsausschuss? Zwangsumzüge bei Hartz4lern! Gasometer-Großprojekt! Abriss von wichtigen Bauten der Moderne! Öffentlicher Besitz verramscht! Baumafia hofiert! Wie lang haben Sie Zeit, hier weiterzulesen!? Wieviele Beleg-Links möchtet ihr anklicken?

Grund für diesen Pesimismus ist nicht nur die herrschaftliche Begutachtung der Ländereien durch Senatorin Ingeborg Junge-Reyer und Wowereit letzte Woche, sondern das geballte Wissen was ABRISS-Berlin angehäuft hat und dass die Abteilung Stadtentwicklung freundlicherweise zur Verfügung stellt. . Doch wie es richtig läuft weiß niemand so recht. Jetzt wird beispielsweise darüber gestritten, wer für die Initiative Media-Spree-Versenken ab September im zahnlosen Sonderausschuss des Bezirksamts sitzen soll. (mehr…)

Nazis morden, Knackis leiden, Hausprojekte sind bedroht. Aber das Wochenende naht..

Wir weichen von unserem Blog-Thema ab, weil uns einiges aufregt und wir unseren Bautag am Sonntag vorverlegen, um zu einer Mahnwache in den Osten Berlins zu fahren: In Marzahn wurde gestern Vormittag ein vietnamesischer Zigarettenhändler von einem Rassisten abgestochen. Im XB-Liebig nebenan haben die Biermeilen-Hools am letzten Wochenende eine Scheibe demoliert und etliche Leute in der Peripherie verletzt. Nebenbei läuft grad der größte Hungerstreik in deutschen Knästen aller Zeiten.

Die Liniestraße 206 in Mitte Dass die Linienstraße 206 in Mitte verkauft wurde und die BewohnerInnen des Hausprojekts heute eine kleine Demo gemacht haben ist kein Skandal. Eine absolute Randspalte, aber uns tief erschüternd: Der Hauptstadtblog macht sich tatsächlich über obdachlose Menschen rund um den Kotti lustig > und raus aus dem Feed-Reader mit den reaktionären Schweinen! Das Stadtkind hält mit einem Gedicht, einer Ode an das Kottbusser Tor, dagegen. Ladyfest--Fuckparade--Quartiersmanagment (mehr…)