Freiraum Gardening und Aktionsfahrplan MS-Versenken

Freiräume, das alte Dilemma, sie werden nicht erbettelt, sie werden erkämpft. Aber wo fast nichts mehr zu erkämpfen übrig ist, müssen neue Wege her. Bis die Stadtplanung, Umweltleitplanung, Landschaftsplanung, Umweltämter und Behörden soweit sind könnt Ihr bis zum Sankt Nimmerleinstag warten, denn die wollen und werden eh nie soweit kommen, weil es ihnen nicht dienlich ist. In diesem Sinne angelehnt an einen Teil des Konzepts „Stadtguerilla“ versteht sich auch das Konzept der „Pflanzguerilla“, dass offenbar auch die Freiraum-Fraktion inspiriert hat. Gestern wurde der Platz hinter dem Rauchhaus, am Bethaniendamm, direkt am ehemaligen Mauerstreifen besetzt und die Samen keimen bereits.

Wie abgesprochen segelten an diesem Samstag auch die Wahlunterlagen für den Bürgerentscheid gegen das Großbauprojekt Media-Spree in die Briefkästen der Friedrichshain-Kreuzberger. Der Initiativkreis Media-Spree-Versenken informiert deshalb über aktuelle Entwicklungen und den Top-Aktuellen Aktionsfahrplan> bis zum Abstimmungstag am 13. Juli?

Der Polizeipräsident ist der gleichen Meinung und gibt die Themen bis zum 13. Juli vor.Die TAZ fragt ihn:

Waren die Freiraumtage eine Renaissance der linken Szene?
Glietsch: Ich habe nie geglaubt, dass der gewaltbereite Teil der linksextremen Szene in Berlin tot ist. Mit einem Aufflackern bei bestimmten Gelegenheiten ist auch in Zukunft zu rechnen. Auch Mediaspree könnte so ein Anlass sein.

Auch die Kommerz-Hippies aus der Bar25, die Media-Spree weichen müssen, unterstützen die Media-Spree-Versenken Kampagne – nicht nur aus eigenen ökonomischen Interessen. Im TAZ-Interview beschreiben sie woher sie kommen und was für eine Gesellschaft sie sich vorstellen:

Wir sind ein Spielplatz für Erwachsene mit immer neuen Attraktionen: Wir haben den „Zirkus“ für Theater, Filme und Performances, einen Kostümverleih, einen kleinen Wellness-Bereich und ein Musiklabel. Seit diesem Jahr gibt es eine Radiostation.

Die Wir Bleiben Alle! – Kampagne hat es endlich geschafft die großartige Broschüre zur Stadtumstrukturierung (aus MieterInnen-Perspektive digital zu veröffentlichen.