„Wir bleiben alle!“ nimmt Gestalt an..

Die Pläne für die Freiraumaktionstage in der letzten Maiwoche 2008 in Berlin werden langsam konkreter . Nach gewissen Engpässen bei den Vorbereitungen im Vorfeld des 1. Mai ist nun das Plakat zur Mobilisierung veröffentlicht. Auch die Website zu den Aktionstagen kommt langsam in Schwung. Angedacht waren die Tage noch von der Köpi. Weil die jetzt aber dauerhaft gesichert ist, wurde das Konzept auf die anderen Projekte in Berlin ausgeweitet.
Im Infoladen Daneben gibt es druckfrische Aufkleber und eine umfangreiche Broschüre zur Kampagne, Stadtumstrukturierung und Freiräumen.

Um auch mal in die Presse zu kommen hat wba kurz vor dem 1. Mai ein Nutzungskonzept für den Tempelhofer Flughafen vorgestellt. Maria Kron von „Wir bleiben Alle“ erläutert dazu: „Wir wollen, dass die Zäune wegkommen und die Menschen den neuen Stadtteil selbst organisiert besetzen können. Auf eine Ansiedlung kommerzieller Kultur oder geordneter Grünanlagen können wir getrost verzichten. Um den Ideen der Menschen genügend Platz zu bereiten, müssen zudem staatliche Zwänge wie etwa Bauverordnungen fallen gelassen werden.“

Zu einer ordentlichen Kampagne gehört auch ordentliche Mediennutzung. Das hat nicht nur das NewYorck mit seinem ersten Video-Newsletter verstanden, sondern auch wba. Und weil ja alles D.I.Y. (Do it Yourself) ist, hat das Bandkollektiv „Früchte des Zorns“ zur Kampagne einen Solisong mit Videoclip veröffentlicht.

Auch die Friedrichshainer GRÜNEN beteiligen sich an Aktionstagen gegen Stadtumbau:
Do, 22. Mai 2008, Diskussionsveranstaltung zum A 100-Ausbau 19.30 Uhr im Nachbarschaftshaus Centrum e. V. Cuvrystr. 13/14